**********************************

Der Solothurner – Stamm

 von Arx Internet 3

Als Stammvater des nachgerannten Zweiges ist Ulrich von Arx, ursprünglich Bürger von Niederbuchsiten, Kt. Solothurn zu bezeichnen. In welchem Zusammenhang Heini von Arx mit diesem Zweige stand, ist heute nicht mehr feststellbar.
Fast sämtliche Angehörige dieses Stammes taten sich durch die Ämter, welche sie beim Staat Solothurn innehatten, ferner durch die geleistete Dienste gegenüber Frankreich und durch ihre Verbindungen, hervor. Vgl. besonders den nachstehenden Zusammenzug über Ratswürden, Ämter usw.
Es ist besonders zu betonen, dass dieser Zweig männlicherseits mit Franz Urs von Arx, gestorben 1717, weiblicherseits mit Margaritha Katharina von Arx, gestorben 1778 ausstarb. Die Träger des Namens von Arx, die heute Bürger von Solothurn sind, haben mit dem vorliegenden (erloschenen) Zweig keinen (direkten) Zusammenhang; es sind dies lediglich Bürger, die sich im Laufe des 19. Jahrhunderts oder später, aus anderen Gemeinden stammend, in der solothurnischen Hauptstadt eingebürgert haben.
Verheiratungen mit einer Angehörigen gleichen Namens ist hier im einem Falle zu verzeichnen, und zwar verehelichten sich Urs von Arx, Sohn des Johann von Arx und der Marie geborenen Keiser, mit Susanna von Arx, Tochter des Urs von Arx und der Katharina geborene Degenscher; der Urgroßvater dieser Eheleute war identisch.

Nr. 1:

Heini von Arx;  * ? , schwur 1515 den Bürgereid; Mitglied der Zunft zu Schmiden, (12.April) 1525 – 1533 Großrat (Protokoll 1532); 1532 protestantisch; + nach 1533. (Näheres über ihn vgl. Utzenstörfer - Stamm; seine Herkunft ist vermutlich Niedebuchsiten) (A98)

 

Solothurner Stamm 1.1

Nr. 2:

von Arx - ?

Ulrich von Arx;  * ? , schwur 1528 den Bürgereid; Mitglied der Zunft zu Metzgern; (26.Juni) 1532 – 1537 (Protokoll 1532 (A99), Landvogt zu Gilgenberg; er ging im Namen Solothurns als Anwalt zur Besprechung verschiedener Sachen (Grenzahngelegenheiten u.a.) am 14. August 1533 nach Laufen, und am 26. November 1538 nach Liestal; 1534 wurde unter ihm ein “ohnmassgäblicher Entwurff der beyläuffigen Ertragenheit des Schlosses Gilgenberg“ angestellt (A100); Großrat; 1532 protestantisch ursprünglich Bürger von Niederbuchsiten;  +  nach 1537

Ehefrau: (Namen unbekannt);

Kind:

1. Jakob von Arx   Nr. 3

***********************************************************************************************************************

Nr. 3:

von Arx — Zeltner

Jakob von Arx * ? ‚ + ? ; Bürger von Niederbuchsiten; Untervogt von  Falkenstein, (Vater: Ulrich von Arx);

Ehefrau: Elisabeth geborene Zeltner;

Kinder:

1. Urs von Arx        Nr. 4
2. Ulrich von Arx    Nr. 5

***********************************************************************************************************************

Nr. 4

von Arx – Saler – Däniken

Urs von Arx; *? schwur 1567 den Bürgereid. Mitglied der Zunft zu Metzgern (sein Wappen auf Metzgen – Zunfztafel, bez. „Urss von Arx 1615“), 1570 Grossrat, (26.Juni) 1596 Spitalvogt; 1588 ist er genannt in einem durch ihn gemachten Kaufvertrage; †  1615; (Eltern: Jakob von Arx und Elisabeth geborene Zeltner; Nr. 3)

I. Ehefrau: Barbara geborene Saler;

II. Ehefrau: Barbara geborene Däniken;

Kinder:

1. Johann von Arx, 1588 – 1619 (Nr. 6)

2. Jakob von Arx, * ?, Eid ?, Mitglied der Zunft zu Gerbern, erscheint erstmals 1610; 1661 – 1663 Grossrat; † nach 1663 (A101)

***********************************************************************************************************************

Nr. 5

von Arx – Gisiger – Brunner – Schwaller – Friesenberg:

Ukrich von Arx *?, wird 1532 im Bürgerbuch genannt; leistete 1574 den Bürgereid (gewögnlich geschah dies im 20. Altersjahr); Mitglied der Zunft zu Metzgern (sein Wappen auf Metzgern Zunfttafel, dat. 1617); (26.Juni) 1586 Grossrat; (7.Januar) 1588 Spitalvogt; 1592 Hauptmann in frazösischen Diensten; (24.Juni) 1594 Grossweibel; (5.August) 1599 – 1601 Vogt von Gösgen (A102); 1606 (wiederum) Grossrat. (Eltern Jakob von Arx und Elisabeth geborene Zeltner; Nr. 3) (A103)

I. Ehefrau: Elisabeth geborene Gisiger;

II. Ehefrau: Helena geborene Brunner, Tochter des Peter Brunner, Hauptmanns (A104), und der Katharina geborenen von Sury verehelicht 1580

III. Ehefrau: Elisabeth geborene Schwaller, Tochter des Jungarts Georg Schwaller, verehelicht 1583

IV. Ehefrau: Anna geborene Friesenberg, Verehelicht 1585;

Kinder:

1. Urs von Arx           Nr. 7

2. Franz von Arx       Nr. 8

3. Marie von Arx       Nr 16

4. Barbara von Arx, verehelicht mit Peter Sury (I.) Stadtschultheiss von Solothurn (A105/106)

5. Susanna von Arx,

6. Salomeé von Arx, verehelicht erstmals mit Viktor Byss, zweitmals mit Stephan Ucheret, Grossrat,

7. Helena von Arx,

8. Magdalena von Arx, verehelicht mit Johann Jako von Glutz.

***********************************************************************************************************************

Nr. 6

von Arx – Keiser

Johann von Arx, * 1588, † 1619, (Sohn des Urs von Arx Nr. 4)

Ehefrau: Marie geborene Keiser;

Kind:

1. Urs von Arx  Nr. 9

***********************************************************************************************************************

Nr. 7

von Arx – Degenscher

Urs von Arx *?, schwur 1590 den Bürgereid; Mitglied der Zunft zu Metzgern ( sein Wappen auf Metzgern Zunfttafel, bez. „ H. Gemeinman Urs von Arx, 1638“, Hauptmann in französischen Diensten; 1600 Grossrat; (4. August) 1605 – 1611 Vogt von Falkenstein (A107); 1612 (wiederum) Grossrat; 1618 Jungrat; (24. Juni) 1621 Baurat; (26.Juni) 1627 – 1629 Vogt von Kriegstetten (A108); (26.Juni) 1635 Thüringenhausvogt; (26. Juni) 1637 Heimlicher; (24. Juni) 1638 Gemeindemann † 2.Oktober 1638. (Eltern Ulrich von Arx und Elisabeth geborene Gisiger; Nr. 5)

Ehefrau: Katharina geborene Degenscher; verehelicht 1592 † nach 1638

Kinder:

1. Hans Jakob von Arx   * 1602     Nr. 10

2. Urs von Arx                * 1614     Nr. 11

3. Elisabeth von Arx, verehelicht mit Johann Schwaller Schultheiss (A110); Allianzwappen: 1. Wappenscheibe „H. Johann Schwaller des Rats zu Solothurn & Elisabeth von Arx sinn Ehegmachel, Anno 1627“ 2. Wappenscheibe „H. Johann Schwalller Schultheis der Statt Solothurn & Elisabet sein erste F.(Frau), Maria Gibelin sein and’r Ehegmachel, 1645; ferner ein Wappen der Elisabeth von Arx. (vgl Beschrieb Allianzwappen 12 und 13)

4. Susanna von Arx, verehelicht erstmals mit Bernhard Schertel, Jungrat, zweitmals 1651 mit Urs von Arx   Jungrat, Nr. 9

5. Katharina von Arx, verehelicht mit Johann Wilhelm Graff (A111), zweitmals mit Urs Gibelin (A112)

6. Marie von Arx, verehelicht mit Jean Gaspard

7. Helena von Arx.

***********************************************************************************************************************

Nr. 8

von Arx –  Wallier

Franz von Arx; *?, leistete 1620 den Bürgereid, Mitglied der Zunft zu Schuhmachern; 1625 Grossrat, (14. November) 1639 Jungrat, (18.Januar) 1646 Altrat † 16. März 1648 (Eltern Ulrich von Arx und Anna geborene Friesenberg Nr.5) (A113)

Ehefrau: Anna Margaretha geborene von Wallier; Tochter des Heronymus von Wallier, Stadtschultheissen (A114), verehelicht 1620

Die Ehe blieb kinderlos

***********************************************************************************************************************

Nr. 9

von Arx – Byss – von Arx

Urs von Arx, *?, leistete 1632 den Bürgereid; Mitglied der Zunft zu Metzger (sein Wappen auf Metzgern Zunfttafel dat. 1672); Hauptmann in französischen Diensten; als solcher warb er im Jahre 1642 eine Kompanie für das Regiment des Ludwig von Roll (A115) für die französischen Dienste an, welches Regiment mit denjenigen des Hieronymus von Wallier (A114) vereinigt war und 1649 nach vorzüglich erwiesenen Diensten entlassen wurde; 1645 Grossrat; 1657 Jungrat; † 6.Februar. (Eltern Johann von Arx und Marie geborene Keiser, Nr. 6). – Sein Wappen ist enthalten im 1666 erschienenen Haffners „Schw – Platz“ im „Verzeichnuss der Haeuptern Alt- , Jung- vnd Grossraethen Loeblicher Statt Solothurn nach Ordnung ihrer Ehren – Aemptern vnd jetzigen Sitzes“, unter den „Herren Jungraeth“.

I. Ehefrau: Katharina geborene Byss, Tochter des Jungrates Wolfgang Byss (A117) und der Margaretha Berki.

II. Ehefrau: Susanna geborene von Arx, Tochter des Urs von Arx und der Katharina geborene Degenscher Nr. 7; verehelicht 1651; † 1672.

Die Ehe blieb kinderlos.

***********************************************************************************************************************

Nr. 10

von Arx – von Sury

Hans (Johann) Jakob von Arx; * 1602, leistete 1627 den Bürgereid; Mitglied der Zunft zu Metzgern (sein Wappen auf Metzgern Zunfttafel, bez. „H. Hans Jakob von Arx, altrot“); 1629 Grossrat; (16.August) 1632 – 1637 Vogt von Thierstein (A118); (19.September) 1639 Jungrat, (19.September) 1640 Altrat, (26.Juni)  1644 – 1646 Vogt von Kriegstetten; (26.Juni) 1649 Thüringhausvogt; † 24.April 1652 (Eltern Urs von Arx und der Katharina geborene Degenscher Nr. 7) (A119)

Die Erben des Johann Jakob von Arx hatten um die Mitte des 17. Jahrhunderts „ausser dem Gurtzelen – Tor“ (ausserhalb des Gurzelentors zu Solothurn) einen Herrschaftssitz. (A120)

Ehefrau: Magdalena geborene von Sury; verehelicht 1627

Kinder:

1. Hans Joseph von Arx,

2. Hans (Johann) Victor von Arx    * 1647 Nr. 12

3. Franz Urs von Arx                      * 1648 Nr. 13

4. Marie Susanna von Arx, verehelicht mit Hans Georg Schwaller

5. Katharina von Arx, verehelicht mit Wolfgang Byss, Sohn des Wolfgang Byss (A117)

***********************************************************************************************************************

Nr. 11

von Arx – Steinbrugg

Urs von Arx; *1614, leistete 1637 den Bürgereid; Mitglied der Zunft zu Pfistern; Hauptmann in französischen Diensten; Spitalvogt; 1638 Grossrat; (30.Juli) 1643 – 1649 Vogt von Thierstein; 1651 (wiederunm) Grossrat  † 10.April 1652 (Eltern, Urs von Arx und der Katharina geborene Degenscher Nr. 7) (A121)

Ehefrau: Katharina geborene Steinbrugg, verehelicht 1637

Kind

1. Urs von Arx * 1638 Nr. 14

***********************************************************************************************************************

Nr. 12

von Arx – Schwaller

Hans (Johann) Victor von Arx; * 1647, leistete 1663 den Bürgereid; Mitglied der Zunft zu Metzgern (sein Wappen auf der Metzger Zunfttafel, dat. 1677); 1656 Grossrat, 1666 Jungrat, (25.Juni) 1667 Bürgermeister, (24.Juni) 1669 Vogt zu Leberen, 1674 Altrat, Leutenant in französischen Diensten, † 26.November 1676 (Eltern Hans Jakob von Arx und Magdalena geborene  Nr. 10 von Sury) (A122). „Johann Victor von Arx der Juengern Raehten“ führte das gleiche Wappen wie Urs von Arx, Nr.9

Ehefrau: Maria Johanna beborene Schwaller, Tochter des Franz Schwaller von Büren, Grossrats, und der Marie Elisabeth geborene von Arregger; verehelicht 1662

Kind:

1. Johann Victor Joseph von Arx, 1669 – 1703 Nr. 15

***********************************************************************************************************************

Nr. 13

von Arx – Vesperleder

Franz Urs von Arx; * 1648, leistete 1678 den Bürgereid; Mitglied der Zunft zu Metzgern (sein Wappen auf Metzgern Zunfttafel, bez. „Frantz Urs von Arx, 1717“), 1679 – 1717 Grossrat; Leutenant in französischen Diensten; † 27. Februar 1717, (Eltern Hans Jakob von Arx und Magdalena geborene von Sury Nr.10)(A124)

Ehefrau: Marie Barbara geborene Vesperleder; verehelichte 1679

Die Ehe blieb kinderlos.

***********************************************************************************************************************

Nr. 14

von Arx – Specht

Urs von Arx, * 1638, leistete 1660 den Bürgereid; Mitglied der Zunft zu Schuhmachern; 1670 Grossrat, Gerichtsschreiber, † 1673 (Eltern: Urs von Arx und Katharina geborene Steinbrugg Nr. 11) (A125)

Ehefrau: Maria Magdalena geborene Specht, verehelicht 1664

Von dieser Ehe sind keine Nachkommen mehr verzeichnet.

***********************************************************************************************************************

Nr. 15

von Arx – Schwaller

Johan Victor Joseph von Arx, * 1669, leistete 1690 den Bürgereid; Mitglied der Zunft zu Metzgern (sein Wappen auf Metzgern Zunfttafel, bez. „Hans Victor Joseph von Arx 1703“), 1692 Grossrat, (24. Juni) 1698 Grossweibel, Zivil- und Kriminalleutenant, † 29.März 1703. (Eltern Hans Victor von Arx und Johanna geborene Schwaller Nr.12) (A126)

Ehefrau: Margaretha Barbara geborene Schwaller, Tocherdes Hans Victor Schwaller, Vogts von Gösgen und der Helena geborene Wallier; verehelicht 1690

Kind:

1. Anna Elisabeth von Arx, verehelicht mit Ludwig Hieronymus von Sury, Sohn des Stadtschulteissen von Sury und der Marie Johanna geborene Schwetzig. Allianzwappen (vgl Beschrieb Allianzwappen 17)(vgl. ferner auch Nr. 18 dieses Stammes.)

***********************************************************************************************************************

Nr. 16

Maria von Arx vermutlich Kind Nr. 3 des Ulrich von Arx Nr. 5; verehelicht mit Rudolf Grimm, Kürschner, aus Zürich, in Solothurn. – Sie wird genannt auf einem im Landesmuseum in Zürich deponierten Wollenteppich mit Allianzwappen des „RVDOLPHS GRIM“ und der „F. MARIA VON ARX“ , aus Solothurn, Ende 16. Jahrhundert. Ferner besitzt das Historische Museum in Solothurn zwei Truhen mit Intarsien – Arbeiten aus dem Jahre 1610; angebracht sind die Wappen der Familie Grimm und von Arx und die Initialen „H.R.G.“ und „M.V.A.)

***********************************************************************************************************************

Nr. 17

Dorothea von Arx, lebte im 16. Jahrhundert, verehelicht mit Stadtschreiber Werner Saler (A127). In welche Familie sie einzureihen, ist nicht mehr feststellbar.

***********************************************************************************************************************

Nr. 18

Margaritha Katharina von Arx, * 1699, vermutlich Tochter des Johann Victor Joseph von Arx un der Margaretha geborene Schwaller Nr. 15.) Klosterfrau zu Nominis Jesu, † 1778 (A97)

***********************************************************************************************************************

Nr. 19

Gedeon von Arx, * ? † ?, Sohn des ?, 1614 – 1617 Vogt von Falkenstein (A107)

***********************************************************************************************************************

Nr. 20

? – von Arx, Altrat: Ein solcher figuriert in den Vogtteilrechnungen der „Veste Dorneck“ (Kt. Solothurn) von 1642. In einer dieser Rechnung ist folgender Passus enthalten: „Item Samuel Zurmatten und Conradt Balzern den Zimmerleuten aus ebenmässiger Anschaffung Herren Altrats von Arx von einer neüweb Porten auff die Fallbruckhen, auch von 3 Thüren an die ausser Ställ zu machen und den Thurn im Schloss, so alles offen undvon Wetter verfault gewest, widerumbuen zue verbessen und eizudecken, bezahlt 12 lb“. – Eine Indendifizierung dieses von Arx ist in folge dieser ungünstigen Angaben unmöglich. Dass dieser damals nicht selbst zu Dorneck sein Domizil hatte, geht aus der Tatsache hervor, dass von 1641 bis 1647 Wolfgang Brunner jene Landvogteistelle versah; ein von Arx amtete überhaupt nie in jener Vogtei. (A128)

***********************************************************************************************************************

Zusammenzug:

Die Familie waren in folgenden Zünfte vertreten:

Zünften:

1) Pfistern                        1 mal         (Nr.11)

2. Schmieden                   1 mal         (Nr. 1 )

3) Schuhmachern              2 mal         (Nr. 8, 14)

4) Metzgern                      9 mal         (Nr. 2, 4, 5, 7, 9, 10, 12, 13, 15)

5) Gerbern                       1 mal         ( Nr. 4/2)

Keine Vertretungen sind zu verzeichnen in den Zünften Wirthen, Schiffleuten, Webern, Schneidern, Bauleuten, und Zimmerleuten.

Ratswürden:

1) Grossrat: Nr. 1 (1525 1533), Nr. 2 (?), Nr. 4 (1570), Nr. 4/2 (1661 – 1663), Nr. 5 (1586,1606), Nr. 7 (1600,1612), Nr. 8 (1625), Nr. 9 (1645), Nr. 10 (1629), Nr. 11 (1638,1651), Nr. 12 (1656) Nr. 13 (1679-1717), Nr. 14 (1670), Nr. 15 (1692)

2) Jungrat: Nr. 7 (1618), Nr. 8 (1639), Nr. 9 ( 1657), Nr. 10 (1639), Nr. 12 (1666)

3) Altrat: Nr. 8 (1646), Nr. 10 (1640), Nr. 12 (1674)

 

Aemter:

a. Stadtaemter:

1) Bürgermeister                      Nr. 12 (1667)

2) Gemeindenn                        Nr. 7  (1638)

3) Grossweibel                        Nr. 5  (1595)     Nr. 15 (1698)

4) Bauherr                               Nr. 7  (1621)

5) Spitalvogt                            Nr. 4  (1596)     Nr. 5    (1588)

6) Heimlicher                           Nr. 7 (1637)

7) Thüringshausvogt                 Nr.  7 (1635)    Nr. 10 (1649)

8. Gerichtsschreiber                 Nr. 14     (?)

b. Landvogteien:

aa. innere Vogteien

1. Kriegstetten                         Nr. 7 (1627 – 1629) Nr. 10 (1644 – 1646)

2. Lebern                                Nr. 12 (1669 - ?)

bb. äusere Vogteien

1. Falkenstein                   Nr. 7 (1605 – 1611), Nr. 19 ( 1614 – 1617)

2. Gösgen                        Nr. 5 ( 1599 – 1601)

3. Thierstein                     Nr. 10 (1632 – 1637), Nr. 11 (1643 – 1649)

4. Gilgenberg                   Nr. 2 (1532 – 1537)

 

In französischen Diensten waren

a. als Hauptmann             Nr. 5 (1592), Nr. 9 (1642), Nr. 11 (?),

b. als Leutenant               Nr. 12 (?), Nr. 13 (?),

 

Anmerkungen:

97) Bürgerbuch Sol I. 98) ABSol, Schmieden, Nr.37. 99) 1527- 1532 Ulrich Küeffer, 1532 – 1537 Ulrich von Arx, ab 1537 Niclaus Vielstein ( Leu Lexicon VIII/515; Haffner Schaw-Platz 477). 100) Merz Burgen Sisgau II/140; Gilgenberg, acta I, 2 (Msk.StA Sol). 101) ABSol, Gerber Nr.101. 102) 1593-1599 Hans Hugi, 1599-1601 Ulrich von Arx, 1601-1605 (wiederum) Hans Hugi ( Leu Lexicon IX/17). 103) ABSol, Metzgern Nr.132. 104) Peter Brunner: Hauptmann in franz.Diensten, 1570 Grossrat, 1582 Jungrat, 1586 Altrat, 1587 Vogt am Lebern, erhielt 1592 Adelsbrief von König Heinrich IV., 1596 Vogt zu Buchegg, + 1608, Sohn des Peter Brunner (HBLII/379). 105 Peter Sury: 1580 Jungrat, Bürgermeister, 1583 Vogt am Lebern, 1593 Vogt von Kriegstetten, 1597 Seckelmeister, Gesandter nach Burgund, 1602 Venner, 1604 Schultheiss, + 1620, Sohn des Urs Sury, Schultheiss (HBL VI/613). 106) Barbara von Arx war die dritte Frau des Schultheissen Peter Sury, aus welcher Ehe eine Tochter Barbara,* 1601, hervorging, die sich am 15.März 1620 mit Hans Wilhelm Tugginer (1580-1625) verehelichte (Jahrbuch Sol Gesch I0/I06). 107) 1600-1605 Gedeon von Staal, 1605-1611 Urs von Arx, 1611-1614 Urs Sury, 1614-1617 Gedeon von Arx, 1617-1623 Viktor Langendorfer (Leu Lexicon VII/23). 108) 1625-1627 Johann Degenscher, 1627-1629 Urs von Arx, 1629-1631 Johann Jakob von Staal,…, 1643-1644 Mauriz Wagner, 1644-1646 Hans Jakob von Arx, 1646-1648 Johann Ulrich Sury (Leu Lexicon XI/216). 109) ABSol, Metzgern Nr.130. 110) Johann (Hans) Schwaller von Ammannsegg: 1623 Jungrat, 1631 Vogt von Buchegg, 1631 Venner, 1633 Vogt von Kriegstetten, 1637 Bürgermeister, 1638 Altrat, 1639 Seckelmeister und Vogt am Lebern, 1644 Schultheiss, Hauptmann in franz.Diensten, 1649 Erbauer der Lorettokapelle, + 1652 (HBL VI/262). 111) Johann Wilhelm Graff: 1596 Grossrat, 1598 Jungrat, 1609 Vogt am Lebern, + 1610 (HBL III/625). 112) Urs Gibelin: * 1586, 1618 Grossrat, 1623 Leutenant im schweiz.Garderegiment in Paris, 1629 Hauptmann in franz.Diensten, 1638 Jungrat, 1643 Thüringenhausvogt, 1645 Altrat, 1654 Bauherr, + 1654 in Kandia (Kreta); 113) ABSol, Schuhmachern Nr.93. 114) Hieronymus von Wallier, 1572-1644: 1603 Jungrat, 1611 Vogt von Gösgen, 1621 Abgeordneter vom Bischof von Basel, 1623 Bürgermeister, 1625 Altrat und Vogt am Lebern, 1629 Bauherr, 1631 Vogt von Kriegstetten, 1631 Vogt von Buchegg, 1638 Venner, 1641 Schultheiss, Oberst, 1643 Präsident des Kriegsrates, baute die Kapelle „Ecce homo* bei Olten (HBL VIII/190). 115) Ludwig von Roll, 1605-1652: 1625 Leutenant in der Schweizergarde, 1635 Hauptmann in franz.Diensten, 1637 im Regiment Mollondin, 1642 Oberst, 1642 Kammerherr, 1648 St.Michaelsritter, 1649 demissioniert (HBL V/686.) 116) ABSol, Metzgern Nr.158. 117) Wolfgang Byss: 1582 Grossrat, 1587 Vogt von Gilgenberg, 1616 Jungrat, + 1631, Sohn des Urs Byss (HBL II/466). 118) 1629-1632 Andreas Helbling, 1632-1637 Hans Jakob von Arx, 1637-1643 Hans Jakob Brunner, Hauptmann, 1643-1649 Urs von Arx (Nr.11), ab 1649 Domenicus Gibelin (Leu Lexicon XVIII/91; Haffner Schaw-Platz 433). 119) ABSol, Metzgern Nr.147. 120) Haffner Schaw-Platz II/49. 121) ABSol, Pfistern Nr.100/111. 122) ABSol, Metzgern, Nr.163. 123) Müller, Hans Georg, Wappenbuch, Msk. (A 91) in der Zentralbibl.Zürich, wurde 1680 erstellt; eingeklebt sind Ausschnitte von gedruckten Familienwappen der Jungräte. 124) ABSol, Metzgern Nr.177. 125) ABSol, Schuhmachern Nr.109. 126) ABSol, Metzgern Nr.182. 127) Aus der Ehe der Dorothea von Arx und des Stadtschreibers Werner Saler ging eine Tochter hervor, Maria Saler, die sich erstmals mit Gedeon Iten, zweimals mit Wilhelm Tugginer (1526-1591) verehelichte und 1589 starb (Jahrb Sol Gesch 10, S.70). 128) Leu Lexicon I, 279.

Aus Bildlichenquellen

Allianzwappen:

12) Wappenscheibe Schwaller - von Arx: heute im Städtischen Museum Solothurn (Depositum des Staates Solothurn); Breite 32 cm, Höhe: 42 cm; früher in der Kapelle St. Joseph (Gänsbrunnen). – Gänsbrunnen oder (franz.) St. Joseph, ein Pfarrerdorf am Nordfusse des Weissensteins (Amtei Thal - Gäu Balsthal), gehörte dem Stifte Münster an. Der Bau der Kapelle St. Joseph begann im Jahre 1626; zwei Jahre später wurde sie geweiht und zwar zuerst eine Filiale von Welschenrohr. 1720 erfolgte die „Abtrennung“ und Erhebung zur Pfarrkirche. Am Nordostende des Schiffes dieser Kirche befand sich das zu beschreibende Glasgemälde. – Das Kopfstück dieser Wappenscheibe, ein Rundbildchen, stellt die Taufe Christi dar. Zwei bunte Säulen flankieren die Wappen der Schwaller und der von Arx; von Arx - Wappen: geteilt von Blau und Gelb mit zwei wachsenden und einer gestürzten halben Lilie in gewechselten Farben. Stechhelm. Zimier: geschlossener Flug mit wiederholtem Wappenbild. Unterhalb der Wappen die Namen der Stifter: „H. Johann Schwaller des Raths zu Solothurn & Elisabeth vonn Arxsinn Ehegemachel, Anno 1627“ (vgl. Solothurner - Stamm, Nr.7, Kind ). Rechts und links die Namenspatrone: hl. Johannes und hl. Elisabeth; Renaissance - Umrahmung.

13) Wappenscheibe Schwaller - von Arx - Gibelin: Dieses Glasgemälde, das leider nicht mehr sehr gut in den Farben erhalten ist, schmückt nebst andern Wappenscheiben die Wirtsstube zum St.Urs in Boningen.- Das Dorf Boningen liegt südlich von Kappel, am Fusse des Born. Dessen Dorfwirtschaft St.Urs, die sich sozusagen noch in Reinkultur erhalten hat, wurde 1644 von Urs Kissling *** erbaut, der einer aus Deutschland während des dreissigjährigen Krieges eingewanderten Familie entstammt. Sechs Glasgemälde sind dort vorhanden.- Die Wappenscheibe Schwaller - von Arx - Gibelin ist die äusserste rechts, die sechste Scheibe in dieser Wirtsstube. Das Kopfstück bilden zwei Heilige. In der Mitte das Wappen Schwaller. Unten rechts das Wappen Gibelin, und links das von Arx - Wappen: geteilt von Blau und Gelb mit zwei wachsenden und einer gestürzten halben Lilie in gewechselten Farben. Spangenhelm. Zimier: geschlossener Flug mit wiederholtem Wappenbild. Zwischen diesen beiden Frauenwappen die Worte „H. Johann Schwaller Schulteis der Statt Solothurn & Elisabet von Arx sein erste F. (Frau), Maria Gibelin sein and’r Ehegmachel, 1645“ (vgl. Nr. 7)

17) Wappenstein Sury – von Arx Im Unterdorf in Oensingen, beim Restaurant „zur alten Post“ ist über dem Türeingang eines alten Bauernhaus ein Wappenstein eingemauert. Das Allianzwappen setzt sich zusammen aus den Wappen Sury und von Arx. Die Blasonierung des letzteren ist folgende: geteilt, mit drei Lilien (2:1). Der Wappenstein trägt die Jahreszahl 1726. Wie ist dieser Wappenstein dort hingekommen? 1724 – 1730 war ein Ludwig Hieronymus Sury Vogt auf Neu – Bechburg. Dieser war verheiratet mit Anna Elisabeth von Arx, der Tochter des Johann Victor Joseph von Arx und der Margaretha geborene Schwaller. (vergleich Solothurner Stamm Nr. 15). Im Jahre 1799 fand eine regelrechte „Plünderung“ des Schlosses statt, um diese Zeit kam vieles abhanden, namentlich Holz- , Eisen- , Stein, und Ziegelmaterial, das im Dorfe bei Neubauten oder bei der Reparatur von Häusern Verwendung fand.. Damals wurde mit ziemlicher Sicherheit auch dieser Stein ins Dorf Oensingen gebracht. „das Schloss Bechburg lag ja wenig oberhalb dieses Dorfe“ und dort in den Neuerstellten Bauernhaus eingemauert.

 

*** Kürzlich habe ich von Heinz Kissling aus Wolfwil folgende Informationen über die Familie Kissling erhalten. Unsere Familie ist im Gäu seit 1323 nachweisbar, ihre „Stammdörfer“ waren Hägendorf und Kappel. Sie haben eine ähnliche Familiengeschichte hinter sich wie die von Arx:

1465 ist Werner in Solothurn nachweisbar als Wirt und Söldnerführer

1480 kauft seine Witwe Margreth Rötheli die Krone in Solothurn

1498 ist ihr Sohn Benedikt Kissling auf derselben Wirt, später seine Brüder Hans und Ludwig

1498 ist Hans als Hauptmann im den Dornacherkrieg

1500 – 1594 Kissling als Vogt in Kriegstetten, Lebern und Falkenstein Kissling als Grossrat Kleinrat, Bauherr, Bürgermeister Kissling  in den Zünften Webern, Metzger, Wirten

Ab 1507 Kissling als Untervögte in Hägendorf, Kappel, Wangen, Olten, Matzendorf

Auch waren sie mit dem Patriziat verheiratet: Zum Rhin, Ritter aus Basel, von Stall, Staatsschreiber in Solothurn.

Auch meine Familie wird in Solothurn aus Ausgestorben geführt was aber nachweislich nicht stimmt: 1594 lebten noch 2 Knaben, allerdings so verarmt, dass sie auf Almosen angewiesen waren, sind wahrscheinlich weggezogen. Wohin?

Benedikt zog 1507 von Solothurn wieder zurück nach Kappel, (verheiratet mit Margareth Lack), wo er Untervogt war. Auch seine Nachfahren wurden immer wieder als Untervogt gewählt, zu dem besassen sie in Kappel ein Wirtshaus. Ca. 1580 waren sie in einer Angelegenheit Bürge und verloren in Kappel ihr Hab und Gut als sie für die Bürgschaft einstehen mussten. Sie zogen von Kappel nach Boningen und erwarben dort eine Liegenschaft aus der das spätere Wirtshaus St. Urs entstand. 1596 brannte die Liegenschaft ab und wurde von Jakob, dem Vater von Urs Kissling wieder aufgebaut. Urs wurde 1601 geboren, sein Vater starb ziemlich früh und so übernahm Urs die „Leitung“ seiner Familie. 1649 zogen diese Familien, Urs und Heinricus Kissling, nach Wolfwil, von ihnen stammen alle Wolfwiler - Kisslings ab. Das Wirtshaus in Boningen verpachtete er noch einige Jahre bevor es verkauft wurde. Mein Vorfahren ist Urs Kissling, über ihn gehen meine Vorfahren zurück bis zu Werner.

Zurück zur Familien Stämme

Gästebuch